Kein segeln an der Ostsee – 2 tabulose Girls – Tei

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Kein segeln an der Ostsee – 2 tabulose Girls – TeiAls kleine Abwechslung zu den wilden 90ern, eine aktuellere Begebenheit. Könnte auch locker eine feucht-fröhliche Fortsetzung bekommen wenn ihr Bock drauf habt!+++++ Ich bin zum segeln von einem Geschäftspartner und seiner Frau an die Ostsee eingeladen worden. Leider musste ich vor Ort erfahren das mein Geschäftspartner spontan einen wichtigen Termin wahrnehmen und nach London musste. Er entschuldigt sich, seine Frau lädt mich Sonntag trotzdem zum Tee ein und ich sage natürlich zu.Doch erstmal sitze ich nun, ohne Programm, im Hotel – ich bin schon Freitag Mittag losgefahren, daher überrascht mich die Absage nun etwas zu spät. Ich könnte jetzt auch wieder auschecken. Oder nur bis morgen früh bleiben und dann wieder die Heimreise antreten. Aber da meine Frau auch nicht daheim ist, entschließe ich mich den Wellnessbereich des Hotels zu besuchen und die geschenkte freie Zeit zur Entspannung zu nutzen.Als ich im Bademantel aus meinem Zimmer komme, treffe ich vor der Tür auf zwei junge lustige Hühner die gackernd mit ihrer Zimmerkarte kämpfen. Anfang 20 sind sie höchstens. Hübsche Dinger. Eine sehr schlank und groß mit hellen blonden Haaren und grazilen langen Beinen und Armen, die zweite fast einen Kopf kleiner, ebenfalls blond, ihre Haare zum Dutt aufgewickelt, ausgeprägte Augenbrauen mit blitzenden grünen Augen darunter. Mir fällt auf wie geschmeidig sie sich bewegt und natürlich das sie im Gegensatz zu ihrer sehr schlanken Freundin einen knackigen Hintern und prachtvolle Erhebungen unter ihrem weiten Shirt beherbergt. Beide verstummen als sie mich sehen und mit meinem siegessicheren Lächeln gehe ich auf beide zu, schaue der Schlanken in die wasserblauen Augen, nehme ihr die Karte aus der Hand, drehe sie mit dem Magnetstreifen Richtung Türrahmen, ziehe sie durch und öffne die Tür zu dem geräumigen Doppelzimmer der beiden. Mit einem “Et voilà” halte ich beiden die Tür auf. Kichern, die Schlanke wird etwas rot während ihre Freundin schon ins Zimmer stürmt und ich… ich gedenke die beiden einfach stehen zu lassen. Kurz überlege ich ob ich eine Chance hab die beiden zu ficken, aber ich geh davon aus das ich dafür etwas Geduld mitbringen sollte… ich wünsche beiden einen schönen Aufenthalt. Vergnügt schlendere ich zum Wellnessbereich und bin mir sicher das sie mir auf den Hintern schaut während ich den Flur hinunter gehe. Der Wellnessbereich ist sehr schön angelegt. Groß, warm, gemütlich. Viele ruhige Ecken und eine gute Auswahl unterschiedlichster Saunen. Spontan besorge ich mir einen Massagetermin und gehe schwitzen. Zum Abendessen gibt es ein 3-Gänge-Menu, ich gönne mir eine sehr teure Flasche Rotwein und beobachte die anderen Gäste. Da heute Freitag ist, ist noch nicht so viel los, morgen werden wohl mehr Gäste anreisen und eine Nacht bleiben. Unter anderem beobachte ich meine beiden Zimmernachbarinnen. Ganz süß angezogen beschäftigen die beiden sich sehr mit sich selbst, zudem scheinen die beiden ziemlich High zu sein. Immer wieder finden sie was zum gackern und kichern sich die Seele aus dem Leib. Als beide an der Salatbar sind, ergreife ich die Chance und stelle mich dazu. Sofort bedankt sich die Schlanke bei mir das ich “kicher” mit der Tür geholfen hab. Ihre Augen funkeln mich an und während ihre Freundin etwas abweisend wirkt, scheint sie sehr an mir interessiert zu sein. Irgendwie hab ich das Gefühl als wenn die beiden ein lesbisches Wochenende an der Ostsee verbinden und kiffend und Fotze leckend den Nachmittag verbracht haben. Ich verabschiede mich und geh auf mein Zimmer. Die Flasche Rotwein lass ich mir aufs Zimmer bringen, nehme mir ein gutes Buch, schlüpfe zurück in einen trockenen Bademantel und lege die Beine hoch. Ein guter Abend, bis… …ich höre wie die beiden zurück auf ihr Zimmer kommen. Natürlich zuerst: gackern, kichern, Tür knallen, Getrampel, quietschen, dumpfer Bass, lautes lachen, kreischen… ich bin leicht genervt. Die beiden scheinen da drüben ne lustige Party zu machen. Und eine sehr laute. Auf einmal ist Ruhe. Dann höre ich leise Stimmen vom Balkon und ich bekomme Lust auf frische Luft. Lautlos öffne ich die Tür und trete hinaus ins schummerige Licht. Ein kleiner Blickfang trennt meinen vom Balkon der Mädels und freudig sehe ich dahinter die beiden nur mit Höschen bekleidet Arm in Arm stehend wie sie sich einen Joint teilen. Die kleinere steht vorn und während sie an der Tüte zieht knetet die Schlanke kräftig die großen Titten von ihr durch und beißt ihr in den Hals. Ich erkenne ihre Nippel die groß und hart von ihren fleischigen Bergen abstehen. Sie surrt rollig und lehnt sich zurück an ihre Freundin. Die geht recht heftig mit ihrer Freundin um, Kratzspuren ziehen sich von ihren Möpsen über ihren flachen Bauch und verschwinden in dem sexy Stringtanga. Während ihre Pussy verwöhnt wird, raucht sie den Joint fast alleine weg und lässt sich dabei völlig fallen. Ich genieße das Schauspiel und ergötze mich an dem elfengleichen Körper der hinten stehenden. Endlos lange Beine, ein sehr kleiner Popo, schlanke Taille, perfekt proportionierter Oberkörper welcher fast etwas uşak escort zu dünn ist, da ich die Rippen erahnen kann. Alles an ihr scheint lang und schlank zu sein. Die Arme wirken fast zerbrechlich, wenn sie nicht ebenfalls sehr gut trainiert wäre. Ihre kleinere Freundin wirkt aber auch sehr athletisch.Auf jeden Fall ziemlich geil die beiden. Meine Latte ist schon auf Halbmast und ich beschließe mir erstmal die Eier und alles weitere zu rasieren und dann zu entscheiden ob ich klopfen geh oder mir einfach einen runterhole und schlafen gehe. Eine halbe Stunde späte komme ich frisch rasiert, eingecremt und knallhart gewichst aus dem Bad zurück. Nebenan feiern die beiden ganz ansehnlich! Laut bummst der Bass und ich höre vereinzeltes Stöhnen und Kreischen. Ich beschließe die beiden nun zu ficken. Eine Tube Gleitgel in die Bademanteltasche und meine Reserve weißes Spaßpulver in die andere. Schwanz noch einmal angewichst, Keycard gepackt und schon steh ich vor der Nachbarszimmertür. Nach mehrmaligen klopfen öffnet sich die Tür einen Spalt. Die wasserblauen Augen der Schlanken strahlen mir entgegen, ihr Lippenstift ist total verschmiert und ich erkenne das sie auch einen Bademantel an hat. “Hast Du eine Idee warum ich hier bin?” “Äh, ist die Musik vielleicht zu laut?””Falsche Antwort!” ich trete näher an die Tür, öffne sie ein Stück. “Störe ich irgendwie?” frage ich und betrachte ihre langen nackten Beine. Sie wird rot. “Äh, nein, äh, wir chillen ein wenig…” “Tatsächlich chillt ihr sehr laut, besonders Deine Freundin!” ich öffne die Tür noch ein Stück und lehne lässig in der Tür, bewusst starre ich ihre Lippen an, was sie unruhig darüber lecken lässt. Die Tür ist nun weit genug offen um das Zimmer sehen zu können. Chaos. Überall liegen Klamotten, der Sessel ist umgekippt, dass Bett zerwühlt und… WTF!!!??? denke ich!”Öhm, geht es Deiner Freundin gut?” ich blicke in ein knallrotes Gesicht, ihr Blick folgt meinem und sie erkennt zu spät das ich alles sehen kann. Hektisch versucht sie mich rauszudrängen und die Tür zu schließen. Ich packe ihr super schlankes Handgelenk und ziehe sie an mich heran und flüstere in ihr Ohr “Ich höre Euer Gestöhne, ich hab Euch auf dem Balkon kiffen gesehen, Du hast die Fotze deiner kleinen Freundin verwöhnt und ihr die Nippel fast von den prächtigen Titten abgedreht… und sie steht da scheinbar drauf!” sie versucht sich mir zu entziehen, aber ich bin nun sehr herrisch “Und jetzt hast Du die geile Sau auf einem umgekippten Sessel gefesselt und ihr schön die Möse geleckt…” mit meinem Finger nehme ich Feuchtigkeit von ihrem Mund auf und lutsche den Saft genüßlich ab “…und entweder gehst Du jetzt auf Deine Knie und lutscht mir meinen harten Schwengel leer, sodass ich endlich schlafen kann, oder wir gehen rein und ihr lasst mich mitfeiern!” Entsetzen ist in ihr Gesicht geschrieben und sie ist ganz weiß.Ich öffne ihren Bademantel und streiche mit meiner Hand sanft über ihren entblößten Oberkörper, umrunde ihre knackigen nicht allzugroßen Brüste und betrachte ihre platschnassen Schamlippen, welche schön aus ihrer engen Fotze hängen. Viel Spannender finde ich allerdings das Harnisch oberhalb ihrer rasierten Fotze. Die kenne ich, damit hab ich mich auch schon ficken lassen, dort kommt ein schöner Plastikprügel rein und ergibt so einen formidablen Strapon. “Welch ein Glück, zumindest eine von Euch steht drauf von einem Schwanz durchgenommen zu werden!” Ich schiebe sie durch die Tür und schließe diese hinter mir.Jetzt wird’s richtig geil! Ich streife ihr den Bademantel von der Schultern und der elfengleicher grazile und schlanke Körper an welchem ich mich bereits erfreut habe erscheint. Mit meiner Hand fahre ich ihren Rücken hinunter und tätschel ihren kleinen Hintern. Mit dem Zeigefinger spalte ich ihre Pobacken und eine Gänsehaut breitet sich über ihren Körper aus. Mein Schwanz steht aus meinem Bademantel heraus und ich drücke sie zu Boden und entkleide mich. Mit Überraschung in den Augen betrachtet sie meinen “kleinen Prinzen” und schluckt gut sichtbar. Sie leckt über ihre verschmierten Lippen und ich positioniere mich vor ihr. Sofort öffnet sie ihren Mund und umschließt mein hartes Glied. Heiße enge empfängt mich. Ihr Zunge setzt sie gut ein. Ihre schlanken Finger umfassen sofort meine Eier und gleich beginnt sie ein furioses Spiel. Sie kitzelt, sie leckt, knabbert, saugt und würgt. Mit viel Elan bearbeitet sie meinen Schwanz und ich lass sie machen. Meine Murmeln in ihren Händen und auch mal in ihrem geilen Mund. Nach ein paar Minuten reißt mich eine laute Stimme aus meiner Trance, als ihre Freundin das erste Mal auf sich aufmerksam macht “Suse!??”.Ich hab gar nicht mehr dran gedacht das ihre heiße Freundin ja auch noch, an den Sessel fixiert, ihre Löcher gut zugänglich hinhält. Ich schaue das erste Mal so richtig hin, was faszinierend ist, da die Situation schon skuril aussieht. Seltsam das mich die geile Elfe so in ihren Bann genommen hat wenn so ein heißes Girl so platziert fickbar herumliegt. Der Sessel liegt auf seiner Lehne, dass Girl kniet auf dem Rückenpolster, ihr Becken beugt sich nach vorne da ihre Arme uşak escort bayan mit roten Fesselbändern fixiert ist. Ich vermute das sie durch ihr eigenes Gewicht die Seile hält. Das athletische Girl hängt weit vorgebeugt drüber gespannt. Ihre Augen sind verbunden und die iBeats-Kopfhörer auf ihren Ohren erklären warum sie so lange lautlos war. Sie hat weder mein Klopfen noch mein eintreten gehört!!!Ich ziehe meinen Schwanz aus dem engen Blasmaul heraus und gehe mit sippender Rute um den Sessel herum. Nun sehe ich die Rückseite was meinen Schwanz vor Vorfreude tropfen lässt. Tatsächlich sind ihre Arme an den Knöcheln fixiert. So liegt sie also auf den Seilen UND ist daran befestigt. Ihr Arsch hängt gut zugänglich in der Luft. Ihre stoppelige Möse ist fleischig, geschwollen und klatschnass. Das Loch sieht richtig durchgefickt aus. Der Ganze Sessel ist eingesaut. Aus ihrer Möse hängt ein kurzes rotes Bändchen. Kein Tampon sondern eher ein Sextoy und in ihrem geilen Arsch steckt ein rosa Buttplug mit Herzchen drauf. Gierig starre ich sie an. Ihre Freundin steht hinter mir, wie vorhin bei ihrer Freundin auf dem Balkon, fährt sie von meinen Brustwarzen hinunter zu meinem hart errigierten Schwanz. Sie umgreift ihn und ich spüre ihren heißen Atem im Nacken als sie ihre Zähne in mein Fleisch bohrt. “Ihr spielt hier ganz schön heiße Spielchen, was?” Sie schnurrt und wichst mich hart. “Deine Freundin steht wohl drauf ausgeliefert zu sein. Sie läuft regelrecht aus.” Sie hält mir eine Fernbedienung hin. “Der Vibrator in ihrer Pussy hilft etwas nach… aber ja. Sie liebt es ausgeliefert zu sein, nicht zu sehen wer sie fickt. Manchmal reißt sie Fremde auf um sich ficken zu lassen. Je härter desto besser!” Während sie das sagt, verschmiert sie ihren Speichel und meinen Geilsaft auf meinem Pimmel. “Und Du?” frag ich. “Ich fick sie gerne. Ich leck sie gerne. Ich lass mich auch gerne lecken.” “Sie scheint Tabuloser zu sein!?” “Ich liebe es ihre Pisse zu trinken!!”Punkt für sie. Glaub ich. “Und Du?” fragt sie mich.“Ich liebe es mich an so tabulose Fotzen wie Euch zu befriedigen!”Da ihre Freundin nichts hören kann, bekommt sie nicht mit wie wir einen schnellen Plan schmieden. Zuerst zieht Suse die geile Elfe ihren Strap wieder an und macht dort weiter wo sie eben aufgehört hat. Tina, so heißt die gefesselte Sau grunzt geil als Suse ihr den Vibrator aus der Möse zieht und den dicken schwarzen Gummischwanz ansetzt. Talentiert fickt sie das geile Mädel, die kommt beinahe beim ersten eindringen, sodass Suse sofort wieder rauszieht und der kleinen erstmal klatschend den Arsch versohlt. Die Pobacken sind knallrot und verstriemt. Das Blut pulsiert durch ihr Gewebe. Und durch mein Glied. Sie hält sie am Rande des Orgasmus, schnell ist Tina schweissnass, ihr ganzer Körper zittert, sie gibt sich völlig hin, an ihren Oberschenkeln läuft die Sauce runter und auch ich muss mich echt zurückhalten um nicht beim zuschauen schon abzuspritzen. Jetzt bekommt Tina eine Pause. Die schlanke zieht ihr den Buttplug aus dem Hintern und den Strap aus ihrer Fotze. Erfreut beobachte ich das der Plug ziemlich dick und groß war und zudem pikobello sauber aus dem Arsch gezogen wurde. Suses graziler Körper glänzt seidig und ich kann ihre geschmeidigen Muskeln sehen. Sexy wie sie da steht mit dem fetten Strapon umgeschnallt. Ich knie mich vor sie und lutsche den Saft ihrer Freundin von dem dicken Schwanz. Sie verdreht geil die Augen als ich nebenbei in ihre Fotze eindringe und beginne sie zu fingern. „Ja. Geil. Blas MEINEN Schwanz!!“ stöhnt sie verzückt. Sie steht über mir und ich genieße den Anblick dieser schönen Frau. Sie ist genauso nass wie Tina. Es muss sie unfassbar geil machen ihre Freundin zu quälen und zu ficken. DAS kann ich auch! Erstmal teile ich meine Finger. Einer bleibt in der Pussy und der zweite rutsch ungehindert ins dunkle Loch. Erschrocken stöhnt sie auf. Sie kneift zusammen, doch ich bin schon tief im Hintern drin. „Stell Dich nicht so an! Deine Freundin bekommt gleich ne geile Doppelpenetration in Fotze und Arsch, da wirst Du mal Deinen geilen Arsch hinhalten!“ langsam entspannt sie. „Und dran gewöhnen solltest Du dich auch besser! Den ich werd sowohl Tinas als auch Dein Arschloch heute noch aufspießen!! Und jetzt dreh Dich um!” Ich packe sie, drehe sie zu ihrer Freundin und lasse sie, ganz zärtlich ihre Freundin lecken. Die erschaudert und bettelt “Lass mich endlich kommen!! Bitte!!!” sie bockt mit ihrem Becken zur Zunge, doch Suse gleicht das aus. Ich breche unsere Abmachung und knie mich hinter sie. Ihre Arschbacken werden vom Strapon-Gürtel aufgehalten und ich muss sie einfach schmecken! Also versenke ich meine Zunge in ihren herrlichen Löchern. Lutsche die geile Fotze und lecke ihre rosa farbene Rosette. Suse stöhnt in Tinas Fotze und diese bäumt sich auf, hechelnd kämpft sie mit ihren Fesseln. Jetzt wollte ich nur noch in dieses geile enge lecker schmeckende Loch eindringen. Also kniee ich hinter Suse, rutschte mit meinem voll durchbluteten Pimmel über ihre Löcher, setzte ihn an der Fotze an und dringe ein. Ich weiß das es Frauen manchmal weh escort uşak tut, wenn ich mit meinem Glied sofort voll eindringe und so schob ich erstmal ein gutes Drittel hinein um das geile Gefühl selbst genießen zu können, ihr dann aber etwas Gewöhnungszeit zu geben. Laut stöhnte sie auf. Drehte sich halb zu mir nach hinten und so fanden sich unsere Zungen zum ersten Mal für einen wilden Kuss. Tina wackelte dabei so süß mit ihrem Hintern das ich am liebsten sofort gewechselt hätte, aber Suse begann sich auf der anderen Seite sehr gefühlvoll auf meinem Schwanz hin- und her zu bewegen das ich dies erstmal genießen wollte.Langsam drängte sie entgegen meines Schwanzes, dabei stöhnte sie in meinen Mund weil wir immer noch wild Küsse austauschten und ich lies sie einfach mal machen. Es fühlte sich großartig an. Sie war herrlich eng, kein Millimeter passte zwischen die Haut meines Pimmels und ihrer Scheide. Wäre sie nicht so geil geschmiert, hätte ich keine Chance einzudringen. Sie hatte volle Kontrolle über ihre Muskulatur und entspannte sich extrem gut.”Deine Fotze ist so eng! Keine Ahnung wie ich in Deinen Arsch passen soll!! Aber versprochen ist versprochen, Dein Arsch gehört mir!!!” um meine Aussage zu unterstreichen schob ich meinen Daumen in ihr noch engeres Arschloch. Wild buckelte sie dabei auf und ich gab ihr die letzten Zentimeter meine Schwanzes. Tief drang ich ein. Beide stöhnten wir auf als wir gemeinsam unseren tiefen und intensiven Orgasmus erlebten. Sie zuckte und zitterte und ich pumpte eine gewaltige Ladung Sperma in ihre Pussy hinein! “Das war geil!”Doch Suse bewegt sich weiter. Erst langsam. Dann schneller. Ihre geflutete Möse schmatzte und sie stöhnte “Eesss-iss-geeeiiil!” wer das kennt, die ersten Stöße sind unangenehm, doch dann fühlt es sich machtvoll und hammerintensiv an, frisch abgespritzt gleich weiter zu ficken. Nach dem Orgasmus verliert man etwas an Härte aber nix pumpt nen Pimmel besser auf als eine gierige Fotze!Suse leckte nun wieder Tina, vergrub ihr ganzes Gesicht in ihr und ich hämmerte sie gleich zum nächsten Höhepunkt. „Jetzt ist Tina dran!“ befahl ich ihr, sie musste sich erstmal orientieren. „Los hock Dich über ihren Arsch! Ich will das Du ihr meine Wichse aufs Arschloch schmierst!“ Suse lächelte verdorben und platzierte ihren Geilarsch über der knackigen Kiste von Tina. Tinas Rosette war noch immer geweitet und aus Suses Möse ergoss sich ein regelrechter Spermafluss. Ich war so hardcore erregt! Mein Saft tropfte auf das schöne Arschloch, lief über die geschwollenen Schamlippen und tropfte teilweise auf die Rückenlehne des Sessels auf welchen die geile Sau gefesselt war. Nun war es soweit. Die grazile schlanke Sau platzierte ihren dicken schwarzen Strapon an der nun seit Ewigkeiten aufgegeilten Fotze ihrer Freundin. Mein harter Schwanz pulsierte in meiner Hand und meine Eier waren schon wieder zum Bersten gefüllt, als ich mich vor Suse aber über den Spermaverschmierten Arsch ihrer Freundin stellte. Diese drehte überrascht den Kopf und schnappte nach Luft, sie hörte nur laute Technomusik aber sie spürte sofort meinen Schwanz. Brutal rammte ich ihn in ihre Rosette. Sie war vom Plug und lecken geweitet und zusätzlich mit der Mischung von Suses Geilsaft und meiner Wichse geschmiert… zudem mochte sie hart angefasst werden und eigentlich es war mir auch scheiss egal! Fast bis zur Hälfte steckte ich in ihrem Rektum, Tina schrie das gesamte Hotel zusammen. Schmerzhaft. Angstvoll. Brünftig. Geil. Erlösend. Suse tackerte den dicken schwarzen Plastikpimmel erbarmungslos in ihre Fotze. Rein und raus. Ich fickte ihren Arsch. Gleichzeitig spritzte das Sperma erneut aus mir heraus. Ich schmunzelte das ich noch gar kein Koks gezogen hab, aber ich fickte sie wie von Sinnen. Und das während alle meine Sinne kolabierten! In dem Moment revanchierte sich dann auch Suse und steckte mir zwei Finger in meinen eigenen Po, was mich noch mal richtig abgehen lies. Härter als zuvor penetrierte ich das geschundene Arschloch. Schweiss. Sperma. Geilheit. Tinas Kopf hing halb bewusstlos herunter und ich zog mich zurück. Drehte mich zur geilen Elfe und wichste ihr ein paar letzte Tropfen Sperma ins Gesicht. Ihre Finger kurzzeitig rausgerutscht stimulierten meine Prostata während sie meinen ejakulierenden Schwanz in den Mund nahm. Mir knickte die Beine ein und ich rutschte zwischen den beiden geilen nassen Körpern spritzend zu Boden. Suse erwies sich als unersättlich. Sie kletterte über mich und hielt mir ihre triefende Pussy ins Gesicht während sie meinen Spermaverschmierten Schwanz ablutschte. Der erneute Reiz lies mich schaudern und die triefenden Säfte turnten mich an. Es war sexuelle Extase. Der perfekte Fick. Zwei geile junge sexy Girls. Versaut bis über beide Ohren und genauso stoned. Lecken, blasen, Fotze und Arschficken. Fingern, kommen und kommen und nachher komme ich noch mal. Das hab ich mir fest vorgenommen. Suses enger knackiger Arsch wird vor mir liegen und ich werde hart und tief hineinficken. Bei der Bearbeitung und dem Gedanken an den nächsten Fick schwoll mein Schwanz zu dem entzücken der grazilen Elfe schon wieder an. Aber das ist eine andere Geschichte. Wir haben ja durchaus noch ein paar sexuelle Wünsche offen… und ich freue mich auch schon auf Tinas Reaktion, wenn sie sieht und hört wer ihren kleinen Arsch eben so hart rangenommen hat. 🙂

Ben Esra telefonda seni boaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

  • tags

Related Posts

Got Something To Say:

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

*
*